Hauptinhalt

Der Tradition folgend wurde am Samstag, d. 27.9.2014, im Schützenhaus des SV Esterau Holzappel das Königsschießen ausgetragen. Eine Dame und elf Herren stellten dabei ihre Schießkünste auf die Probe mit dem Ziel, einen der begehrten Ehrentitel zu erlangen.

Doch geht es beim Königsschießen nicht allein um den sportlichen Erfolg. Vereinsmitglieder aller Altersgruppen kamen zusammen, um neben dem Schießen einen geselligen Nachmittag miteinander zu verbringen. Dass es in Holzappel bis in den späten Abend dauerte, bis endlich der Rumpf des Holzadlers vom Kopf getrennt wurde, lag nicht daran, dass das Material zu hart war, sondern vielmehr daran, dass  es den Wettstreitern einfach nicht gelang, den entscheidenden Treffer zu setzen. So dauerte es nahezu zwei Stunden und 111 Schüsse mit dem Kleinkalibergewehr, bis Pia Kröller den ersten Flügel des Adlers abschoss.

Nach ihrer feierlichen Ernennung zur Hofdame ging es an den zweiten Flügel. Diesmal fiel dieser bereits nach 56 Schüssen. Walter Schupp war der Glückspilz, der damit in den Rang eines Ritters aufstieg. Aber dies nur vorübergehend. Um 21.45 Uhr war es wiederum  Walter Schupp, der dem Vogel mit dem 136. Schuss endgültig den Garaus machte – was der Schütze zunächst gar nicht merkte. Erst als der Nächste in der Reihenfolge das Ziel anvisieren wollte, stellte die überraschte Schützenschar fest, dass der Rumpf, von allen unbemerkt, abgefallen war. Entsprechend groß war die Freude des Schützen, dem es nach vielen erfolglosen Anläufen wieder einmal gelungen war, den Königstitel zu erlangen. Seine Ritterschaft ging, den Statuten des Vereins entsprechend, damit automatisch auf den Teilnehmer über, der als nächster auf den rechten Flügel hätte schießen müssen. So kam mit Hans Kröller auch ein Urgestein des Vereins an diesem Abend noch zu Ehren.

Parallel zu den Erwachsenen trug auch die Jugend ihr Königsschießen aus. Hier standen sich Christoph Wild und Jan-Philipp Diesler gegenüber. Leider sind inzwischen die meisten Jugendlichen in die Schützenklasse übergewechselt, weshalb der Verein sich um den Nachwuchs sorgt. Christoph Wild war im Duell schließlich der Glücklichere. 

Im Anschluss an das Schießspektakel nahm der Vorsitzende Stefan Diesler die Ehrung der beiden Würdenträger unter dem Beifall der anwesenden Vereinskameraden vor. Er verlieh ihnen die Königskette und wünschte den neuen Schützenkönigen „Gut Schuss“ für das im kommenden Mai anstehende Kreiskönigsschießen.

 

Jugenkoenig2014

Jugendkönig Christoph Wild (v.l.n.r), Vorsitzender Stefan Diesler, Ritter Jan-Philipp Diesler

Jugenkoenig2014

2.Vors. Marcus Marschner (v.l.n.r), Ritter Walter Schupp, Hofdame Pia Kröller, Alt-König Willi Menche, Vors. Stefan Diesler