Hauptinhalt

  Toller Erfolg!

Marita Buhr gewann bei den Deutschen Meisterschaften 2017 in Pforzheim die Silbermedaille.

Herzlichen Glückwunsch, Marita !

Ab 2018: Anhebung der Mindestmitgliedsbeiträge

Auf seiner Mitgliederversammlung 2016 hat der Landessportbund (LSB) Rheinland-Pfalz für das Jahr 2018 eine Anhebung der Mindestmitgliedsbeiträge beschlossen. Die Erhebung dieser Mindestmitgliedsbeiträge ist für die Sportvereine die Voraussetzung für den Erhalt von Zuschüssen.

Die Mindestmitgliedsbeiträge sollen in zwei Schritten angehoben werden: von derzeit 4,00 Euro für einen Erwachsenen ab 2018 auf zunächst 5,00 Euro und ab 2020 auf 6,00 Euro; für jugendliche Mitglieder (15 – 18 Jahre) von derzeit 2,50 Euro auf zunächst 3,50 Euro (ab 2018) und dann auf 4,00 Euro (ab 2020). Die Mindestmitgliedsbeiträge gelten ausschließlich für ein einzelnes erwachsenes bzw. jugendliches Mitglied. Unabhängig von den Mindestmitgliedsbeiträgen kann ein Verein Sonderbeiträge (z.B. Familienbeiträge, Beiträge für passive Mitglieder etc.) erheben, die sich nicht an den Mindestmitgliedsbeiträgen orientieren müssen.

Vereine, die also ab 2018 weiterhin Zuschüsse erhalten wollen, müssen ihre Beiträge entsprechend anpassen. Möglich ist eine Anpassung auch in einer Mitgliederversammlung 2018 rückwirkend zum 01.01.2018. Dies gilt analog auch für die Anpassung zum 01.01.2020.

Bei der Jahreshauptversammlung am 18. März 2017 ehrte der Vorsitzende Stefan Diesler zahlreiche Mitglieder mit den Urkunden und Ehrennadeln des Deutschen und des Rheinischen Schützenbundes für ihre langjährige Vereinstreue.  Stefan Diesler, Reiner Schmidt, Willi Menche, Harald Prebentow, Hans Kröller, Stephan Wild (alle 50 Jahre), Thomas Dette (25 Jahre), Ulrich Hennemann, Reimund Schwarz (50 Jahre). Nicht anwesend waren: Edmund Gerheim, Eva Schupp, Horst Heyeckhaus, Günter Ackermann, Martin Braun (50 Jahre), Michael Hoppe (25 Jahre).

Geselligkeit war groß geschrieben beim Altersschießen des Schützenkreises Unterlahn auf der  renovierten Schießanlage in Holzappel. Auch der Sport kam nicht zu kurz. Beim Glücksschießen mit dem Luftgewehr und dem Kleinkalibergewehr galt es, möglichst nahe an eine vorher ausgeloste Ringzahl heranzukommen. Kreissportleiter Thorsten Weris (links) gratulierte Jürgen Bröder vom SV Diez-Freiendiez, dem Gewinner des Hauptpreises. Mit ihm freuten sich die Platzierten (v.l.) Harald Hermes (Langenscheid), Linni Klein (Eppenrod) und Hausherr Stefan Diesler (Holzappel).

Ziel erreicht! Klasse gehalten.

Am letzten Wettkampftag sicherten sich unsere Luftgewehrschützen den Verbleib in der Landesoberliga. Ausschlaggebend war der klare 4:1 Sieg über die Mitkonkurrenten aus Bad Breisig, die nicht ihren besten Tag erwischt hatten und nur mit viel Mühe in den Wettkampf hinein kamen.

Wettkampf gegen Bad Breisig

Völlig von der Rolle zeigte sich deren Nummer eins Heinz-Werner Marx, der sein Duell gegen eine allerdings ebenfalls ungewohnt schwächelnde Larissa mit 361:369 verlor. Dank vier gleichmäßig guter Serien konnte sich Vanessa gegen Helmut Baumgarten knapp mit 379:377 durchsetzen. Erst eine 98er Serie leitete für Florian die Wende ein gegen die bis zum dritten Durchgang führende Birgit Sterzer. Beachtenswert war auch, dass sich Flo mit den letzten drei Schüssen keinen Patzer mehr erlauben durfte. Er bewies Nervenstärke und gewann denkbar knapp mit 375:374. Anders erging es Janine. Tapfer mit ihrem Gegenüber Heinz-Peter Arenz mithaltend, verspielte sie die Siegchance durch eine Unaufmerksamkeit mit dem drittletzten Schuss. Dennoch war sie eine gute Verstärkung für das Stammteam. Franziska Buhr machte zum Schluss den Sieg mit 363:360 gegen Rene Heck perfekt.

Der Wettkampfverlauf gegen die zweite Mannschaft des Bundesligisten aus Wissen ist schnell beschrieben. Bis auf Larissa, die mit ihren 380 Ringen wenigstens einigermaßen mithalten konnte, taten sich Welten auf gegenüber den bestens austrainierten Schützen aus dem Siegerland. Die Ergebnisse im Einzelnen: Larissa gegen Thomas Brucherseifer 380:388, Vanessa gegen Carolyn Send 374:384, Florian gegen Alisa Felser 367:377, Franziska gegen Steffen Leidner 359:382 und Frank Aßmus, dem trotz der Niederlage mit 367:381 ein versöhnlicher Abschluss gelang.

Bemerkenswert war zudem die Leistung des erst fünfzehnjährigen Wisseners Benedikt Mockenhaupt, dem mit 392 Ringen das Tagesbestergebnis im Wettkampf gegen Bad Breisig gelang.

Im Anschluss an das Schießen auf dem Stand der SSG Oberlahnstein war Entspannung angesagt. Im „Pin-up“ in Koblenz-Metternich ließen wir die Bowlingkugeln rollen und beendeten den Tag mit einem leckeren Abendessen im dortigen Restaurant.

Die Abschlusstabelle:

1. Wissener SV II  

2. St. Seb. Gering 

3. SV Soonwald Mengerschied II

4. St. Seb. Mering    

5. Esterau Holzappel

6. SuSC Müllenborn

7. SSV Bad Breisig

8. unbesetzt