Hauptinhalt

Gute Platzierung beim Bezirkskönigsschießen für Jakob Rinker

Erst am Abend vor dem diesjährigen Bezirkskönigsschießen erfuhr Jakob Rinker, dass er als Vertreter für den indisponierten Jugendkönig des Schützenkreises 115 Unterlahn beim Bezirkskönigsschießen am 29. Oktober in Höhr einspringen sollte. Jakob sagte spontan zu und stellte sich dem Wettbewerb gegen seine fünf Konkurrenten aus den Schützenkreisen 111 bis 116. Die Nervosität war dem Dörnberger deutlich anzumerken. Den beruhigenden Rat des Bezirksvorsitzenden, doch einfach die ersten 19 Schüsse als Probeschüsse zu nutzen und mit dem letzten Schuss klare Verhältnisse zu schaffen, befolgte Jakob aufs Wort. Erstmals auf einer elektronischer Anlage schießend kreiste er lange um die Zehn bis ihm schließlich mit dem zwanzigsten Schuss der erhoffte Zentrumstreffer mit einem guten 137,2er Teiler gelang. Zwar reichte dieser nicht zum Titel, doch hätte er um ein Haar wenigstens zum zweiten Platz genügt. Bezirkskönig wurde an diesem Abend Eric Mersinger aus dem Kreis 114 mit einem Teiler von 75,6. Wir gratulieren Jakob herzlich zu seinem erfolgreichen Abschneiden.

 

 

 

Die Ergebnisse am ersten Wettkampftag der neuen Luftgewehr-Landesoberliga-Saison waren eher ernüchternd. Personelle Probleme und der damit einhergehende sportliche Qualitätsverlust macht zurzeit vielen Vereinen in der höchsten regionalen Liga zu schaffen.    

Das Ausscheiden zweier Stammschützen konnte auch der SV Esterau Holzappel nicht kompensieren, zumal die Nachrückerin Franzi Buhr in Bad Breisig passen musste. Gegen die treffsicheren Schützen aus Gering hatten die Holzappeler, wie es zu befürchten war, mit 0:5 Einzelpunkten das Nachsehen. Madlen Hartwig besiegte die an Nummer eins gesetzte Larissa Buhr klar mit 385:371 Ringen. Noch deutlicher hatte Vanessa Setzer gegen Annemarie Röser mit 371:388 Ringen das Nachsehen. Aber auch auf den hinteren Positionen konnte das Gesamtergebnis nicht mehr korrigiert werden. Julia Leyendecker schlug Florian Schliemann mit 374:369 Ringen, Pierre Prüm fertigte Ulrich Hennemann mit 378:357 Ringen ab und Frank Aßmus unterlag ebenso klar mit 353:384 Ringen. Somit ging der Saisonauftakt komplett in die Hose.

Von der deftigen Niederlage erholt aber bereits mit beträchtlichem Erfolgsdruck gingen die Esterauer in die Nachmittagsbegegnung gegen Müllenborn. Die Setzlistenergebnisse deuteten bereits auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen hin. Larissa Buhr verbesserte sich auf 380 Ringe, konnte am Ende allerdings den Müllenborner Routinier Markus Leuschen (384 Ringe) nicht in Verlegenheit bringen. Den ersten Einzelpunkt fuhr Vanessa Setzer (374 Ringe) gegen Michael Hoffmann (363 Ringe) für die Holzappeler ein. 366 Ringe reichten auch Florian Schliemann gegen Julia Pütz (361 Ringe). Ulrich Hennemann  besiegelte schließlich die Müllenborner Niederlage gegen Anna Jacobs mit 361:345 Ringen. Der zweite Einzelpunkt für die Gegner aus der Vulkaneifel durch Maximilian Pütz (377 Ringe) gegen Frank Aßmus (345 Ringe) konnte am ersten wichtigen Sieg für unsere Mannschaft nichts mehr ändern.

Um den Klassenerhalt zu sichern bedarf es einer Leistungssteigerung aller Akteure. Die nächsten Begegnungen am 4.12. gegen Mehring und Mengerschied könnten bereits eine richtungsweisende Vorentscheidung bringen.

Bei der Jahreshauptversammlung am 19. März 2016 wurde der Vorstand des Schützenvereins Esterau neu gewählt. Die Ämter verteilen sich wie folgt:

1. Vorsitzender: Stefan Diesler

2. Vorsitzender: Marcus Marschner

Kassiererin:       Pia Kröller

Schriftführer:     Alexander Rink

Jugendleiter:     Ulrich Hennemann

Schießleiter:      Walter Schupp, Volker Österreicher, Holger Barth

Jugendsprecher: Jakob Rinker

Kassenprüfer:    Hans Kröller, Garry Nowling, Monika Diesler (Ers.)

Trotz glatter Straßen fanden sich einige wenige Mitglieder zum Neujahrsschießen im Schützenhaus ein. Gestärkt mit einem leckeren Gulasch unserer Köchin Pia, gelang Walter Schupp der Gewinn der Trophäe. Den Jugendpokal durfte Jakob Rinker erstmals mit nach Hause nehmen.